Unternehmensgründung finanzieren?

  • Hallo,


    nach drei Jahren zuhause ist es nun soweit: ich möchte mich selbstständig machen. Kurze Vorgeschichte: vor drei Jahren wurde unsere erste Tochter geboren, ich wurde kurz vorher aufgrund von Geldproblemen in der Firma entlassen und habe dann mit meiner Frau ausgemacht, dass ich zuhause bleibe während sie weiter arbeiten geht. In den drei Jahren wo ich Arbeitslosengeld kassiert habe, habe ich mir immer wieder Gedanken gemacht, was ich tun könnte, um nach dieser Karenzzeit wieder zurück ins Arbeitsleben zu kommen. Eins war mir klar: ich möchte selbst etwas aufbauen und nicht wieder einer von vielen Angestellten in einer großen Firma sein. Ich habe nun eine Idee, die – wie ich finde – echt super ist! Mit dieser möchte ich ein Unternehmen gründen, nur dazu fehlt das Geld.


    Wisst ihr, ob es sich da lohnt, einen Kredit aufzunehmen? Oder ist das Risiko zu hoch?

  • Hey, das hört sich ja ziemlich gut an!


    Man kann also sagen, dass du die Zeit, wo du zuhause warst, nicht nur für die Erziehung deiner Tochter genutzt hast. Echt cool, dass du dir da Gedanken gemacht hast, das machen nämlich nicht viele und die stehen dann nachher oft ohne Job dar. Und einen neuen zu finden, vor allem in einem Bereich der einem liegt, ist dann oftmals gar nicht so leicht!


    Also einen Kredit würde ich nicht aufnehmen, das wäre mir zu riskant. Ich persönlich arbeite als Angestellter, weiß aber von einem guten Freund, der sich selbstständig gemacht hat, dass es in Deutschland eine Art Förderung für Jungunternehmer oder sowas gibt. Vielleicht informiere dich dahingehend einmal, das könnte doch was für dich sein!

  • Das was der nette Kollege oben meint, sind sogenannte Fördermittel. Diese werden vom Staat den Unternehmen zur Verfügung gestellt, ohne dass man sie zurück bezahlen muss. Klingt doch super, oder?
    Es ist aber gar nicht so easy, an solche Fördermittel ranzukommen! Du erfüllst aber schon einmal die wesentlichen Voraussetzungen: du kommst aus einer langen Arbeitslosigkeit und möchtest dich selbstständig machen. Perfekt! Dann dürftest du eigentlich der perfekte Kandidat für ein Einstiegsgeld sein. Dieses richtet sich nämlich genau an solche Unternehmensgründer wie dich! Das Einstiegsgeld soll helfen, in den ersten Monaten des Aufbaus des Unternehmens liquide zu bleiben!

  • Hey,


    das hört sich ja super an! Ich wusste gar nicht, dass es sowas wie einen Einstiegsgeld gibt. Und dass man das nicht zurückzahlen muss, hört sich ja mehr nach Traum als nach Realität an. Vor allem im von der Bürokratie geprägten Deutschland!


    Und was genau muss ich tun, um an diese Förderung zu kommen? Also muss ich da an irgendjemanden einen Antrag stellen? Und welche Unterlagen werden da von mir verlangt?


    Möchte mich schon vorab natürlich genau informieren, damit ich dann nicht ohne irgendwas dastehe!

  • Jetzt mal ehrlich, ist doch gut, wenn dem Kollegen da oben evtl. geholfen wurde

    Du bist ja noch icht so lange hier im Forum anwesend, daher weißt du es bestimmt noch nicht.


    Hier werden immer wieder Threads erzeugt, bei denen es einzig und alleine darum geht, kurze Zeit später einen Link zu plazieren. Die Frage an sich ist schon nicht ernst gemeint, aber so wird der Anschein erweckt, dass eine Frage gestellt wurde und eine hilfreiche Antwort gegeben wurde. Wenn man lange genug hier in diesem Forum liest, erkennt man solche Threads. ;)