Datenmodelle und DBMS ?

  • Hey,


    an meiner Arbeit soll ein Datenbankmanagementsystem eingeführt werden und wir sind gerade auf
    der Suche nach Datenmodellen, die gut dazu passen würden.
    Ich kenne mich leider gar nicht so gut mit dem ganzen Kram aus und würde daher ein Modell bevorzugen, dass
    man daher auch als "Laie" gut bedienen kann.


    Habt ihr da ein paar Vorschläge?

  • Wenn ihr ein DBMS einführt, sollte jemand da sein, der sich damit auskennt.
    Die Frage, welches am besten geeignet ist, hängt von dem Verwendungszweck und der Software ab, die darauf zugreifen soll.


    Das hierarchische Datenbankmodell ist vermutlich eines der ersten ( soweit ich das jetzt im Kopf habe ). Viele Dateisysteme nutzen das, weil es einen sehr schnellen lesenden Zugriff gewährleistet. Nachteil ist die schlechte Verknüpfung von Elementen.


    Beim Netzwerk- und relationellen Datenbankmodell kann ich adhoc gar nicht den exakten Unterschied erklären, weil zu lange her. Diese sind sich auf jeden Fall sehr ähnlich. Das relationelle Datenbankmodell ist ein heute häufig verwendetes, weil es eine hohe m:n Beziehung.


    Ein Objektorientiertes Datenbankmodell kapselt die Daten innerhalb der Objekt-Methoden der verwendeten Programmiersprache.


    Ich vermute, dass das Relationelle Datenbankmodell am Ende das richtige für euch sein wird, was aber dann die Frage aufwirft: Welches DBMS?
    Auch da hängt vieles wieder von der Anwendung ab.


    Wie auch immer, ich denke nicht, dass man so etwas einsetzen sollte, wenn niemand sich wirklich damit auskennt.


    Gruß Arne