Der neue Potter ist raus und die Kirche wettert schon wieder

  • Hab ich heute entdeckt:


    Zitat

    Aus der heutigen RP:
    "Der Vatikan kritisiert den Kult um Zauberlehrling Harry Potter. Der Präfekt der Glaubensorganisation, Joseph Kardinal Ratzinger, spricht von "subtilen Verführungen, die unmerklich und gerade dadruch tief wirken und das Christentum in der Seele zersetzen". Dies schreibt der frühere Münchner Erzbischof in einem Brief an die oberbayerische Publizistin Gabriele Kuby, die ein Potter-kritisches Buch veröffentlicht hat. Ratzinger lobt Kuby in dem gestern vom 'PUR-Magazin' veröffentlichten Brief für ihr Buch mit den Worten: 'Es ist gut, daß sie in Sachen Harry Potter aufklären." Die bei Rosenheim lebende Autorin sagte der katholischen Zeitschrft, durch Harry Potter werde Magie in die Kinderzimmer gebracht, und damit würden christliche Werte zerstört. Junge Leser verlören durch die Lektüre das Unterscheidungsvermögen zwischen Gut und Böse. "Die Qualität von Liebe ist im Potter-Universum nicht existent und nicht erfahrbar", sagte Kuby. Die Bücher lieferten jüngeren Lesern den Stoff für Albträume und ein Angstpotenzial, das sich dann entfalte, wenn es in der wirklichen Welt Grund zur Angst gebe, kritisierte die Soziologin."


    Was sagt Ihr dazu? Meiner Meinung nach wieder mal ein weiterer Hinweis darauf, dass die (katholische) Kirche an ihrer "Hinterm-Mond-Stellung" weiterhin festhält.... :roll:

  • Zum einen ist Ratzinger nicht "die Kirche". Zum anderen möchte ich zuerst den ganzen Text von diesem Brief lesen. Und das neue Harry-Potter-Buch sowieso. Solche aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate verzerren IMMER!


    Aber daß Harry Potter für Albträume sorgen kann, das glaube ich sofort! Nicht alle Kinder sind gleich, manche sind sensibler, manche robuster. Die empfindsamen mit viel Phantasie mögen da durchaus mit Angt reagieren. Deshalb sollten Eltern ja auch abwägen, welche Bücher (und Filme) ihre Kinder lesen/sehen dürfen und dabei nicht nur nach der Altersangabe urteilen.
    Ich kenne Kinder, die aus dem Harry-Potter-Film ziemlich ängstlich rausgekommen sind - obwohl sie locker alt genug waren. Ich selbst dachte mir bei einigen Szenen, daß das wirklich nichts für Kinder ist.


    Und daß Ratzinger gegen Magie in den Kinderzimmern Stellung bezieht, ist ja wohl ausgesprochen verständlich. Schließlich ist eine magische Erklärung für Unbekanntes der direkte Konkurrent für eine christliche/gläubige Erklärung. Früher hätte ein Kind z.B. bei einer unbekannten Lichterscheinung gesagt, da war ein Engel. Heute würde es wohl von einem Alien reden. Oder eben einem Wesen aus dem Harry-Potter-Universum. Oder was auch immer es gerade gelesen hat. Da gebietet es ja schon der Selbsterhaltungstrieb, daß die Kirche dagegen zu steuern versucht. Nur daß mit solchen Aktionen die Neugier auf ein Buch / einen Film nur noch mehr geweckt wird. :wink:

    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  • Publicity ist immer gut, egal ob positiv oder negativ.


    Ich finde es nur einfach lächerlich. Es gibt mit Sicherheit hunderte von Zeichentrickserien, Filmen & Bücher, die auch von Kindern konsumiert werden und die auf die gleiche Weise für Albträume sorgen können.


    Selbstverständlich sollen Eltern darauf achten, was ihre Kinder anschauen. Leider ist das heutzutage immer weniger der Fall. Meine Kleine z.B. sieht bestimmt auch manchmal Sachen, die noch nicht ganz für sie bestimmt sind. Das lässt sich kaum verhindern, wenn der große Bruder das anschaut. Allerdings achte ich darauf, was das für Zeug ist. Serien wie "DragonBall" oder "Yu-Gi-oh" kommen bei uns nicht in die Tüte. Das ist alles sowas von laut und hektisch, dass ich das keine 10 Minuten aushalten würde. So Sachen wie "Wickie" oder "Spongebob Schwammkopf" darf sie mitanschauen.


    Der Hauptgrund für die Aversion der Kirche Potter gegenüber ist wohl wirklich die Magie. Und das ist in meinen Augen wirklich traurig. Im sarkastischen Sinn. Da gibt es endlich mal ein Buch, dass die Kinder wieder zum Lesen bringt. Anstatt dies zu würdigen, beweist die Kirche mal wieder, wie altmodisch und verknöchert sie ist. :roll:

  • Na ja........ das Thema Kirche bzw. Religion hatten wir schon, wohl Caro :roll:


    Wenn ich das Buch endlich mal in die Finger kriege, melde ich mich wieder hier zu Wort.


    Aber eins muß ich hier noch los werden - also ich persönlich habe alle HP-Bücher sehr gern gelesen und freue mich schon auf dieses, aber ich würde nie sagen, es sind KInderbücher!! NEIN!!!
    Auch aus meiner Sicht sind es keine Kinderbücher!!


    Andersrum daß da ein Kirchenmann gegen Magie hetzt ist doch nur verständlich.........wie war das nochmal mit den Hexen??? :wink:



    [Blockierte Grafik: http://www.planet-gif.at/gif-archiv_3/hexen/hexe09.gif]

  • Meiner meinung nach finde ich schon das es kinderbücher sind, denn schon alleine die Serien was es schon spielen sind um tausendfach schlimmer als die bücher.
    Die Kirche, ist einfach nur im mittelalter stehen geblieben und ich verstehe nicht was die kirche da zu sagen hat. Hexenkult und so ein scheiß, wenn wir ehrlich sind ist die kirche nichts anderes als nur eine geschichte!!

  • Genaugenommen erging es ja nicht nur den Hexen so! Alles was irgendwie anders und nicht als normal war, wurde als "Teufelswerk" betrachtet. Die "Erklärung" des vermeintlich "bösen" war schnell bei der Hand und jeder der damals ziemlich einfältigen Leute hat's geglaubt.


    Allerdings frage ich mich ob wir uns in der Hinsicht inzwischen wirklich weiter entwickelt haben. Die Menschen tun sich immer noch schwer, mit anderen Menschen normal umzuehen, die aus dem Schema F fallen. Allerdings denke ich schon, dass heutzutage diese Dinge zumindest etwas objektiver betrachtet werden. :D

  • Zitat von Bixas

    Meiner meinung nach finde ich schon das es kinderbücher sind, denn schon alleine die Serien was es schon spielen sind um tausendfach schlimmer als die bücher.
    Die Kirche, ist einfach nur im mittelalter stehen geblieben und ich verstehe nicht was die kirche da zu sagen hat. Hexenkult und so ein scheiß, wenn wir ehrlich sind ist die kirche nichts anderes als nur eine geschichte!!


    Da ist etwas dran, Bixas! Ich hab schon einige leidenschaftliche Diskussionen mit Theologen geführt. Manchmal könnte man bei der katholischen Kirche schon den Eindruck bekommen, sie wäre im Mittelalter stehen geblieben... :roll:


    Die Zeit läuft nun mal weiter, neue Erfindungen werden gemacht, neue Erkenntnisse erlangt und andere Erkenntnisse als gnadenlos überholt und falsch verworfen. Nur weil etwas seit Jahrhunderten so gemacht wird, bedeutet das noch lange nicht, das diese Weise die einzig richtige ist.
    Leider ist das noch nicht bis zur katholischen Kriche vorgedrungen. Die halten immer noch an jahrhunderte Alten Sitten und Bräuchen fest, obwohl die Welt bereits fortgeschritten ist. Um es in der heutigen Art und Weise auszudrücken: die Kirche bräuchte dringend mal ein Update! :wink:

  • Zitat von Romi

    Allerdings frage ich mich ob wir uns in der Hinsicht inzwischen wirklich weiter entwickelt haben. Die Menschen tun sich immer noch schwer, mit anderen Menschen normal umzuehen, die aus dem Schema F fallen. Allerdings denke ich schon, dass heutzutage diese Dinge zumindest etwas objektiver betrachtet werden. :D


    Nein, SO viel hat sich da nicht geändert. Siehe Fremdenfeindlichkeit, Nachbarschaftsstreit und Antisemitismus. Den Konflikt zwischen Nordirland und dem Süden. Kriege so ziemlich jedweder Art. usw. usf.

    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  • In derer hinsicht sicherlich nicht aber denk mal an die anderen religionen. sie sind teilweiße mit der Zeit gegangen. Buddhisten tretten in der ganzen welt auf. evang. sie dürfen heiraten. und unsere, gerade das die Frauen, oder mädchen ministrieren dürfen. da sag ich schon das wir weit hinten sind.


    aber da kann man sowieso nichts machen.


    tja ich sage eins, die kinder sollen das buch lesen. schaden tut es nicht, und es rehgt die fantasie an. und das ist zur zeit eh nicht schlecht, denn die meisten schauen sowieso nur fern und ich denke wenn kinder anfangen mehr zu lesen als zu fernsehen dann ist das auch besser für sie.