Sport und Kinder

  • Welchen Sport treiben denn Eure Kinder???


    Wie habt Ihr denn gewußt welche Sportart für das Kind die beste war/ist!!??


    Ich persönlich bin nun am Überlegen, ob es nicht doch vom Vorteil ist meinem Sohn eine Kampfsportart beibringen zu lassen.


    Nein, nein nicht um andere zu vermöbeln, sondern einfach um ihm alle die Vorteile zu ermöglichen, die eben ein Können und Kennen einer solchen Sportart mit sich bringt.

  • Pfeffi, das hab ich mir für meinen auch überlegt.


    Im Moment betreibt er keinen gesonderten Sport. Er tobt halt draussen herum. Irgendwie hat er auch keine Ambitionen in einen Verein zu gehen. Da hat er was mit Papa und Mama gemeinsam... :wink:

  • Mein Mini ist auch "noch" nicht in einem Verein. Es liegt aber eher daran das er sich so richtig nicht entscheiden kann was er machen will. Mal ist es Judo, mal Fussball und zur Zeit Handball.


    Bisher hat die Erfahrung uns gelehrt: Abwarten und Tee trinken und nicht gleich in den Verein rennen. Denn die Vereine winken all zu schnell mit dem Antragsformular und biste erstmal drin kommste auch so schnell nicht wieder raus, zahlst also am Ende Beiträge für nichts. Und ein Kind zum Sport zu "prügeln" nur weil es eben Mitglied ist, bringt auch nichts.


    Und noch hat eben der Mini bei keiner Sportart so richtig lang mal Interesse gezeigt, eher mal für 2 Wochen dies, dann das, dann jenes.


    Zum Thema Kampfsportarten: Klar das die nicht dazu da sind andere zu vermöbeln, eher zur Selbstverteidigung. Was Kinder dort auch gut lernen können ist, das es eben auch Kleinere, Jüngere etc. gibt, die besser sind als das betreffende Kind und das ist auch nicht schlecht für die Erfahrungen eines Kindes.


    Für mich stellt sich halt nur immer die Frage: ab welchem Alter können die Kinder wirklich realisieren und auch begreifen: das eine ist Sport und wenn mich jemand auf dem Schulhof doofig anmacht dann wende ich eben nicht meine "Künste" an, sondern versuche es erstmal auf dem wohl richtigen Weg, eben einen Konflikt mit Worten aus der Welt zu schaffen.

  • Als meine Tochter kleiner war, ging sie in den Turnverein. Es hat ihr sehr viel Spaß gemacht, weil es ein Sprotverein ist, der sehr viele Bewegungsmöglichkeiten anbietet. So gibt es den Turnsport, Handball, Rhytmische Bewegung mit Band, und Schwimmen in drei Gruppen unterteilt. So konnte sie innerhalb des Vereines wechseln.


    Als sie 7 Jahre war, wollte sie gerne zum Ballett. Ein Jahr später habe ich sie dann, auch auf Anraten des Kinderarztes, dort angemeldet. Inzwischen ist sie seit 5 Jahren dort, es gefällt ihr immer noch.


    Judo finde ich für Kinder gar nicht schlecht, es ist eine Sportart und dient gleichzeitig zur Selbstverteidigung. Es gibt Probestunden an denen die Kinder ersteinmal teilnehmen können um dann gemeinsam mit Sportlehrer und Eltern zu sehen ob es das Richtige ist. Das weis ich von meinem Neffen, er ist seit 2 Jahren in einem Judoverein.

  • würde auch sagen am anfang is turnverein immer das beste da sie auch spielen und veschiedene sachen machen. später entscheidet er ja eh selber was für einen sport er machen will, dann kann er sich ja immernoch für kampfsportart interressieren.


    Geschrieben von Admin:


    Mein kleiner Sohn 2 1/2 ist im Turnverein und hat mächtigen Spass dabei, sagt meine Frau.


    ^^lol^^ is das süss^^