Brauche Hilfe bei der Erstellung eines digitalen Buches

  • Hallo Schwarmintelligenz!


    Ich habe ein Projekt, an dem ich bereits seit einer Weile arbeite, bin mir leider aber nicht wirklich im Klaren über die finale Umsetzung. :/


    Die Idee ist eine Art dauerhaftes, interdisziplinäres Wissenschaftsprojekt, dass ich in Form eines interaktiven Buches verwirklichen möchte.

    Inhalt des Buches ist eine systematische Analyse der gesellschaftlichen Verhältnisse durch alle Bereiche hindurch (Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Sprache, Glauben, Zukunft, ...).

    Das ganze Werk hindurch werden wissenschaftliche Standards angewandt, für alle Aussagen werden Quellen herangezogen.

    Nach der Analyse kommt dann der Teil der Prognosen, die sich daraus für die Zukunft ergeben und deren Wahrscheinlichkeit,

    - wieder gestützt auf saubere Quellenarbeit. Der letzte Teil des Textes handelt dann von Alternativen zum bestehenden System,

    welche Schrauben lassen sich verändern, wie kann jeder einzelne Mensch dazu beitragen, die Welt zu einem angenehmeren Ort zu machen.


    Dieses Buch soll dann online kostenlos abrufbar und kommentierbar sein.

    Durch den anhalten Prozess der Reflektion wird sich der Inhalt des Buches mit der Zeit verändern,

    indem zum Beispiel die Kommentare eingearbeitet und Textstellen hinzugefügt oder umgeschrieben werden.


    Falls das Ganze gut angenommen wird kommt dann eventuell auch irgendwann eine Printversion des Textes.


    Die Website, über die das Buch abrufbar sein wird, sollte einen Reader mit integrierter Kommentarfunktion besitzen.

    Ich stelle mir den Reader so vor, dass zu erst nur der Text des Buches angezeigt wird, Seite für Seite - wie ein klassischer E-Book-Reader.

    Wenn jetzt auf einen Absatz geklickt wird, dann öffnet sich (zum Beispiel auf der rechten Bildschirmseite) eine Kommentarspalte explizit zu diesem Absatz.

    Es könnte aber auch so aussehen, dass auf der linken Seite der Anzeige, die ganze Zeit der Buchtext angezeigt wird und auf der rechten

    wird die ganze Zeit die Kommentarspalte gezeigt. Es werden dann die Kommentare entweder zur Seite oder zum Absatz angezeigt.


    Bei den Kommentaren sollte es die Möglichkeit eines Bewertungssystems geben und die Option sich die neuesten,

    die meist diskutierten, die positivsten, die negativsten Kommentare anzeigen zu lassen.

    Es wäre quasi ein bisschen wie ein Word-online-Dokument oder Google Docs, bei dem nur die Kommentarfunktion freigeschaltet wäre.

    Alle Leser des Buches können Kommentare hinterlassen, bewerten, melden etc. aber nur die Website-Admins können den eigentlichen Text verändern.


    Vielleicht kennt sich hier ja jemand mit der Thematik aus und hat Tipps, wie sich eine solche Website erstellen ließe?

    Bin dankbar für jede Hilfe. <3


    Fragen die mir gerade dazu einfallen:


    Gibt es vielleicht schon Software-/ Host-Lösungen die solche Funktionen anbieten?

    Vielleicht auch Foren-Software mit der sich etwas in dieser Richtung realisieren ließe?

    Falls nein, habt ihr ne Idee, wo ich vielleicht jemand finden könnte, der mir beim Erstellen helfen könnte?

  • Für dein Vorhaben gibt es auch keine Lösung.


    Bücher, Screenreader und Webseiten sind technisch vollkommen unterschiedliche Techniken.


    Erfahrungsgrundsatz: Wer in Büchern denkt kann keine guten Webseiten erstellen. Und: Webseiten lassen sich nicht in Bücher umwandeln.


    Bei Fachartikeln sind die Unterschiede noch gravierender. Quellenangaben und Verweise ähnlich wie in Büchern sind für Webseiten in HTML überhaupt nicht vorgesehen, sondern müssen mit eigentlich unfähigen Mitteln konstruiert werden.


    Bei Webseiten sind Verweise wie in Fachbüchern nicht möglich, da zum Beispiel Seitenzahlen nicht bekannt sind. Bei gedruckten Texten werden Verweise von jeder besseren Textverarbeitung automatisch aktuell gehalten und gepflegt. Bei Webseiten gibt es hingegen direkte Links.


    Beispiele für Fachartikel sind zum Beispiel Wiki-Seiten, allen voran Wikipedia. Das kommt deinen Vorstellungen aktuell wohl am nächsten. Allerdings müssen sich die Autoren in die Technik einarbeiten und Standards vorgegeben und überwacht werden. Ohne Überwachung bringen Trolle solche Projekte schnell zum Scheitern. Oder man darf halt nur bestimmten vertrauenswürdigen Autoren Änderungen erlauben.


    Oder du verwendest Content Management Systeme (CMS), die aber noch weniger als Wikis für Fachartikel ausgelegt sind.


    Eine Lösung, dass Autoren ihre Beiträge ähnlich wie in Textverarbeitungen schreiben können und die dann mehr oder weniger automatisch in Webseiten umgewandelt werden oder umgekehrt, gibt es nicht.

  • Warum immer alles neu erfinden? Klingt für mich so, als würde Google Docs die Anforderungen perfekt erfüllen. Es ist ein seitenweiser Aufbau möglich, ist digital verfügbar, kann jederzeit verändert werden und später gedruckt werden. Und es kann so eingestellt werden, dass Gäste nur kommentieren aber sonst nichts verändern können.