WDF*IDF und eure Erfahrungen?

  • Servus,


    optimiert hier jemand im Forum seine Texte nach der Formel? Würde das gerne mal testen. Kennt vielleicht jemand ein kostenloses WDF*IDF-Tool?


    Dankeschön ;)


    Freundliche Grüße
    DS84

  • Hallo,


    ich glaube bei dem Thema muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln. Manche sind total davon überzeugt und andere halten eine WDF*IDF Optimierung für nicht sinnvoll. Mein Texter bietet mir gegen einen geringen Aufpreis eine WDF*IDF Optimierung an und ich nehme das Angebot gerne an.


    Mein Texter schreibt tolle Texte, welche dem Suchenden einen echten Mehrwert bieten. Das ist in meinen Augen die Formel zum Erfolg, eine WDF*IDF Optimierung ist da das Sahnehäubchen.


    Ich würde dir einen Test empfehlen. Mit der Zeit wirst du für dich selber feststellen, ob es sich lohnt oder nicht. Schaden kann eine WDF*IDF Optimierung wenn die Optimierung nicht zu Lasten der Lesbarkeit geht auf keinen Fall.


    Es gibt einige WDF*IDF Tools, ich nutze ein kostenloses und bin damit super zufrieden. Kann alles was ich brauche: http://www.wdfidf-tool.com/


    Viel Spaß beim testen und bei Fragen einfach fragen!

  • Die wichtigsten Keywords sollten auf jeden Fall in der ersten Überschrift und im Meta Title vorkommen. Dann auch in den h2-Überschriften und im Fließtext.


    Sofern das der Fall ist, reicht es aus, um von einem keywordoptimierten Text zu sprechen.


    Aber ganz ehrlich: wenn ich einen Text zum Thema xy schreibe, dann kommt doch zwangsläufig der Begriff xy häufiger vor... Ansonsten haben wir ja eine Themaverfehlung...

  • Ich habe eine zeitlang versucht nach dieser geheimnisvollen Formel zu optimieren und Texte zu schreiben. Meine Erfahrung, mag bei anderen anders aussehen:


    Zu viel Aufwand für zu wenig Ertrag!!!


    Wozu WDF*IDF nützlich ist? Man kann damit weitere wichtige Wörter finden, die man verwenden kann und auch sollte. Aber mehr ist es nicht. Heute schaue ich mir die TOP10-Texte nach WDF*IDF an und schreibe mir so 20-30 Wörter raus, die interessant sind und ins Thema passen. Danach verfasse ich einen Text in meinen Worten, so wie ich es für richtig halte und dass der Text Mehrwert bietet. Dabei versuche ich wenn möglich, aber nicht auf Teufel komm raus, die 20-30 Wörter zu verwenden.