Erstellen von Internetauftritten. Rechtslage?

  • Hallo,


    wie man evtl. schon gemerkt hat befasse ich mich ziemlich intensiv mit dem Thema HTML/ PHP/ MySQL/ Grafik usw.
    In meinem Job erstelle ich z.Z. hauptsächlich Web-Anwendungen, aber teilweise auch Websites.
    In meiner Freizeit befasse ich mich ebenfalls großteils mit dem Thema Websites.


    Ich möchte jetzt gerne versuchen, aus meinem Hobby auch Kapital zu schlagen und im Internet anbieten Webauftritte zu erstellen.
    Da ich es zunächst noch als mein Hobby ansehe und erstmal ausprobieren möchte ob dies überhaupt ankommt ist meine Frage, ob sich für mich daraus Rechtliche Schwierigkeiten ergeben könnten, wenn ich es mache, ohne z.B. ein Gewerbe an zu melden.


    Ich kenne mich in den Rechtssachen nicht sehr aus und hoffe das mir jemand von euch helfen kann, der vielleicht schon selber Erfahrungen damit gemacht hat.


    Vielen Dank schon im Voraus

  • Anscheinend hat noch keiner Erfahrungen gemacht.
    Oder, was ich eher befürchte, ich bin ins falsche Thema geschlittert.
    Wenn dem so sein sollte, dann bitte verschieben.

  • Ja also ich kann soviel dazu sagen,
    dass du ein Gewerbe anmelden solltest,
    wenn du vorhast daraus "Kapital zu schlagen"


    Die Sache ist sehr spitzfindig, am besten du lässt
    dich irgendwo direkt beraten, was du vorhast.
    Auf jeden Fall benötigst du eine Steuernummer.


    Solange du das nicht tust ist es meines
    Wissens nach mit einigen Konflikten verbunden.


    Allerdings würde ich da nicht soviel "Hoffnung"
    setzen, denn solche fixen Ideen haben immo viele.


    Link zum Thema

  • Danke war schon recht hilfreich.


    Also mein Gedanke war sowie erstmal das ganze aus zu probieren.
    Ich wollte erstmal schauen, ob sich überhaupt Leute melden. Und wenn dann wäre das natürlich ein toller Nebenverdienst neben der Ausbildung (man kann alles gebrauchen).
    Und nachdem ich gesehen habe, was manche "Webdesigner" so zusammengebastelt haben, hab ich mir gedacht "das kannst du besser".
    Und wenn man sieht, dass für eine Webvisitenkarte, ca. 80 Euro genommen werden und das ganze mit Bildern und alles höchstens 2 Stunden Aufwand ist wenn mans schön macht (wenn schon vorgefertigt, dann 1 Stunde), dann kann man schon denken, das sich das lohnt, wenn man gut ist natürlich. Also manche bieten sowas wie ein Quadrat auf einem farbigen Hintergrund, auf dem Name und Adresse steht, an, und verkaufen das ganze als super tolle, im Webpräsent sein, Visitenkarte. Wenn die mit sowas Geld machen, warum soll ich das nicht, wenn ich es besser kann?


    Ich denke das schwierigste ist sowieso sich zu etablieren. Es gibt wirklich extrem viele Anbieter für Webdesign.

  • ich würd sagen du fragst erstmal so im bekannten umfeld nach.
    also leute die du persönlich kennst und mit denen du dich gut verstehst.


    gleich "echte" aufträge anzunehmen könnte ziemlich stressig werden
    da die kunden dann auch sehr "streng" oder "direkt" sind, besonders
    was die umsetzung angeht...

  • Da wirst du wohl Recht haben. Oder man bietet erst etwas "einfaches" wie diese Webvisitenkarten an. Wenn man dann schon ein paar Leute gewonnen hat, dann kann man das Angebot ja erweitern.


    Wie gesagt, ich wollte einfach mal probieren ob das überhaut klappt.
    Hab mir da nicht so große Hoffnungen gemacht. Deshalb wollte ich auch nicht gleich Gewerbe anmelden. Aber es wär schon schön wenn man sich mit seinem Hobby so nebenbei was verdienen kann.