Freigabe von Cannabis (Haschisch) JA ODER NEIN?

  • Nein.


    Ich persönlich würde auch den Handel mit Zigaretten und Alkohol stärker einschränken, aber das sehen Raucher und Genußtrinker mit Sicherheit anders.
    Ich weiß, daß Cannabis angeblich kaum schlimmer ist als Nikotin oder Alkohol, trotzdem. Oder vielleicht auch gerade deswegen.

    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  • Ich bin auch für ein klares Nein.


    Rauchen macht sicherlich auch abhängig, aber es bringt mich nicht in einen Rauschzustand, Canabis dagegen schon und nicht um sonst ist Canabis für viel Kids auch eine Einstiegsdroge.

  • Zitat von admin


    Obwohl zb Alkohol ganz legal ist und auch zu einem Rauschzustand führt.



    Bei mir führt der eher zu einer intensiven Beziehung mit meiner Toilette :oops:

  • Kann ich nicht mitreden, mir schmeckt das Zeug einfach nicht! :smilie033: Daher war ich noch nie auch nur angeheitert. :roll:

    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  • Zitat von Mitch

    Die Einstiegsdroge die du meinst, sind die Zigaretten, nicht Canabis ...



    Also ich rauche auch und das schon seit vielen Jahren.


    Aber für mich war das keine Einstiegsdroge um auf Rauschgift (hier nun im klassischen Sinne einzusteigen). Aber ich weiß von vielen bei denen war Canabis die Einstiegsdroge und dann landeten sie am Ende bei Heroin etc.

  • Soweit ich weiß gibt es Leute, die mit Rauchen angefangen haben und später bei harten Drogen gelandet sind. Soweit ich weiß gibt es auch Leute, die Haschisch probiert haben oder sogar überhaupt gelegentlich Haschisch rauchen, aber nicht auf harte Drogen umsteigen. Wie die prozentualen Anteile dabei sind, weiß ich nicht. (Die Infos stammen aus dem TV.)


    Gerade die Tatsache, daß eben bei weitem nicht alle Haschischraucher eine klassische Drogenkarriere hinlegen, ist ein Argument, daß die Leute benutzen, die Haschisch freigeben wollen.

    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  • Zitat von Carolyn

    Nein.


    Ich persönlich würde auch den Handel mit Zigaretten und Alkohol stärker einschränken


    dann besorgen wir uns nadelstreiffenanzüge und ne tommy gun - und wilkommen im chicago der 30er jahre!


    die am weitesten verbreiteten einstiegsdrogen heissen wohl eher: unzufriedenheit, frustration, langeweile, dummheit, und nicht zigaretten, alkohol oder canabis!

  • Hallo zusammen,


    auch von mir gibt es hierzu auch ein "NEIN" und das mit Ausdruck.


    Ich kannte viele Leute die kifften ( oder es immer noch tun, keine Ahnung ) aber ich will mit soetwas nicht zu tun haben, habe mich deswegen auch von diesen "Freunden" fern gehalten, so etwas muss einfach nicht sein... :wink:

  • Zitat von Daniel

    Hallo zusammen,


    auch von mir gibt es hierzu auch ein "NEIN" und das mit Ausdruck.


    Ich kannte viele Leute die kifften ( oder es immer noch tun, keine Ahnung ) aber ich will mit soetwas nicht zu tun haben, habe mich deswegen auch von diesen "Freunden" fern gehalten, so etwas muss einfach nicht sein... :wink:


    wie stehst du zu deinen freunden die alkohol trinken? oder trinkst du selbst alkohol?

  • Das Problem mit dem Alkohol ist, daß Du ihn nicht umgehen kannst. Nicht nur jede Menge Medikamente, Süßigkeiten und Feinkostartikel sind damit "gewürzt", er ist in Kleinstmengen in so vielen Nahrungsmitteln als Geschmacksträger drin, daß er quasi unverzichtbar ist.
    Gab erst neulich dazu einen Bericht im TV, ich glaube bei Galileo oder so.


    In der Küche meines Elternhauses war der berühmte Schuß Rotwein nie im Essen drin. Daher kann ich auch gut drauf verzichten, ja ich mag Soßen, Fleisch und Kuchen damit noch nicht mal besonders. Aber jemand der von Kindheit an daran gewöhnt ist, wird nicht darauf verzichten wollen, weil er den Geschmack mag. Also wird er auch eher Alkohol trinken als so jemand wie ich.


    Ich habe Freunde, die Alkohol trinken. Sie wissen, daß ich das nicht tue. Jeder akzeptiert die Meinung des anderen.
    Es ist aber auch klar, daß derjenige, der noch Auto fahren muß, absolut nüchtern bleibt.


    Unzufriedenheit, Frustration, Langeweile, Dummheit als "Einstiegsdrogen" zu bezeichnen, halte ich nicht für passend. Es sind oft (Mit-) Ursachen dafür, das ist richtig. Aber dagegen kann man von offizieller Seite aus wenig bis gar nichts tun, das kann nur jeder selber regeln.
    Drogenkonsum aber kann man zumindest versuchen zu unterbinden.

    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel