mehr als nur musik

  • http://www.shouted.fm/index.php?area=club


    Ein Projekt mit Vergangenheit


    Am 04. Dezember 2002 wurde der Grundstein für ShoutedFM gelegt: Mike Hoffmann gründete ein Streamprojekt, damals noch unter dem Namen MTH1.
    Aus diesem Kind ist inzwischen eine der größten Streamingplattformen Europas entstanden.
    ShoutedFM sendet weltweit auf 5 Kanälen mit mehren tausend Zuhörern am Tag, rund um die Uhr.


    Der große Ansturm auf MTH1 führte Anfang 2003 zur Fusion mit Radio Revolution zum neuen Radio Shouted. Kurze Zeit später, um den Ruf der Zuhörer gerecht zu werden, eröffnete der erste Spartensender Shouted Club.
    Am 1. Mai 2003 folgte eine Fusion mit dem Radio bEaT zu ShoutedBeat, die Umbenennung in ShoutedBeats (Shouted beats wie Shouted gewinnt) folgte nur knapp einen Monat später (28.05.2003) mit Trennung der Leitung von bEaT. Gleichzeitig wurde der Blackstream zum Leben erweckt. Jetzt ging es erst richtig los: Um den immer größer werdenden Ansturm gerecht zu werden, stellte ShoutedBeats am 7. Dezember 2003 auf die eigene Serversoftware SHN um.
    Als sich die Nachfragen der Spielescene nach einem eGaming und Coverage Stream häuften, entschloss sich ShoutedBeats für Events jeder Art auch einen Livestream zu stellen.
    Da es schwierig wurde fünf Streams, die eigentlich ein großes Radio sind zu lenken, teilte sich ShoutedBeats in fünf Streams einer Plattform: Diese Plattform ist ShoutedFM.



    Die Philosophie von ShoutedFM


    Einer unser Moderatoren sagte einmal:
    ShoutedBeats ist die richtige Mischung aus UKW-Radio und Jugendstream im Internet.
    Genau das ist es, was wir mit unserer Arbeit bei ShoutedFM weiterführen wollen:
    Die Professionalität eines UKW-Radios und dabei die Spontanität und die Offenheit der Jugend auf den Streams nicht aus den Augen verlieren.