Wie viele Sicherheitsstufen haben den bitte Aktenvernichter?

  • In Deutschland wird die Datensicherheit eines Aktenvernichters nach den fünf Sicherheitsstufen der DIN-Norm DIN 32757 bewertet. Die höchste Sicherheitsstufe 5 fand in der Praxis kaum Verwendung, am häufigsten war die Sicherheitsstufe 2 oder 3 anzutreffen. Vereinzelt bewarben einige Hersteller auch die Sicherheitsstufe 6, welche aber nicht in der DIN 32757 genormt ist.
    Im Einzelnen sind die sechs Sicherheitsstufen für Papier wie folgt definiert (DIN 32757-1:1995-01):


    • Sicherheitsstufe 1 (empfohlen für allgemeines Schriftgut)

      • bei Streifenschnitt: max. 12 mm Streifenbreite
      • bei Kreuzschnitt: max. 1000 mm² Partikelfläche


    • Sicherheitsstufe 2 (empfohlen für internes, nicht besonders vertrauliches Schriftgut)

      • bei Streifenschnitt: max. 6 mm Streifenbreite
      • bei Kreuzschnitt: max. 400 mm² Partikelfläche


    • Sicherheitsstufe 3 (empfohlen für vertrauliches Schriftgut)

      • bei Streifenschnitt: max. 2 mm Streifenbreite
      • bei Kreuzschnitt: max. 4 mm Breite auf max. 60 mm Partikellänge (240 mm² Partikelfläche)
      • aber bei Kunststoffen (wie Identifikationskarten oder Mikrofilm): max. 1 mm² Partikelfläche


    • Sicherheitsstufe 4 (empfohlen für geheimzuhaltendes Schriftgut)

      • Kreuzschnitt: max. 2 mm Breite auf max. 15 mm Partikellänge (30 mm² Partikelfläche)
      • aber bei Kunststoffen (wie Identifikationskarten oder Mikrofilm): max. 0,5 mm² Partikelfläche


    • Sicherheitsstufe 5 (für maximale Sicherheitsanforderungen)

      • Kreuzschnitt: max. 0,8 mm Breite auf max. 15 mm Partikellänge (12 mm² Partikelfläche)
      • zerkleinerte grobe Asche, Suspension, Lösung oder Fasern
      • aber bei Kunststoffen (wie Identifikationskarten oder Mikrofilm): max. 0,2 mm² Partikelfläche


    • Sicherheitsstufe 6 (für geheimdienstliche Sicherheitsanforderungen)

      • Kreuzschnitt: max. 1,0 mm Breite auf max. 5,0 mm Partikellänge (5 mm² Partikelfläche)
      • zerkleinerte feine Asche, Suspension, Lösung oder Fasern



    Zu den Sicherheitsstufen nach der DIN 32757 ist anzumerken:


    • Aufgrund der doppelten Definition des Kreuzschnitts kann es sein, dass ein Aktenvernichter bei DIN-A4-Blättern eine höhere Sicherheitsstufe hat als bei Endlospapier.
    • Für Kunststoffe wie Identifikationskarten oder Mikrofilm gelten kleinere Materialteilchenflächen als bei Papier.


    DIN 32757-1 wurde im Oktober 2012 zurückgezogen und durch DIN 66399-1+2 ersetzt. Gegenüber DIN 32757-1:1995-01 wurde die Normenreihe umstrukturiert, die Grundlagen und Begriffe wurden in Teil 1 aufgenommen, Anforderungen an Maschinen und Prüfung sind in Teil 2 definiert; außerdem wurden die neuen Sicherheitsstufen 6 und 7 eingeführt. Die Anforderungen an die Betriebsanleitung sind nun in Teil 2 enthalten.


    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Aktenvernichter#Genormte_Zerkleinerungsstufen


    Und so ein Teil bekommst du zum Bsp. bei http://www.liebl.de/aktenvernichter-zubehoer-cid5045 ab ca. 150€

  • Ach, die Art des schredderns ist gemeint. Okay. Nur kriegt der Schredder das doch nicht automatisch hin, das muss ihm per Knopfdruck mitgeteilt (einprogrammiert) werden.

    Gegen Mods kommt man nicht an, die haben immer Recht. Sind scheinbar nicht kritikfähig.