Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: ... Bitte um Hilfe ....

  1. #1

    Standard ... Bitte um Hilfe ....

    Basic Installation
       These are generic installation instructions.
       The `configure' shell script attempts to guess correct values for
    various system-dependent variables used during compilation.  It uses
    those values to create a `Makefile' in each directory of the package.
    It may also create one or more `.h' files containing system-dependent
    definitions.  Finally, it creates a shell script `config.status' that
    you can run in the future to recreate the current configuration, and a
    file `config.log' containing compiler output (useful mainly for
    debugging `configure').
       It can also use an optional file (typically called `config.cache'
    and enabled with `--cache-file=config.cache' or simply `-C') that saves
    the results of its tests to speed up reconfiguring.  (Caching is
    disabled by default to prevent problems with accidental use of stale
    cache files.)
       If you need to do unusual things to compile the package, please try
    to figure out how `configure' could check whether to do them, and mail
    diffs or instructions to the address given in the `README' so they can
    be considered for the next release.  If you are using the cache, and at
    some point `config.cache' contains results you don't want to keep, you
    may remove or edit it.
       The file `' (or `') is used to create
    `configure' by a program called `autoconf'.  You only need
    `' if you want to change it or regenerate `configure' using
    a newer version of `autoconf'.
    The simplest way to compile this package is:
      1. `cd' to the directory containing the package's source code and type
         `./configure' to configure the package for your system.  If you're
         using `csh' on an old version of System V, you might need to type
         `sh ./configure' instead to prevent `csh' from trying to execute
         `configure' itself.
         Running `configure' takes awhile.  While running, it prints some
         messages telling which features it is checking for.
      2. Type `make' to compile the package.
      3. Optionally, type `make check' to run any self-tests that come with
         the package.
      4. Type `make install' to install the programs and any data files and
      5. You can remove the program binaries and object files from the
         source code directory by typing `make clean'.  To also remove the
         files that `configure' created (so you can compile the package for
         a different kind of computer), type `make distclean'.  There is
         also a `make maintainer-clean' target, but that is intended mainly
         for the package's developers.  If you use it, you may have to get
         all sorts of other programs in order to regenerate files that came
         with the distribution.
    Compilers and Options
       Some systems require unusual options for compilation or linking that
    the `configure' script does not know about.  Run `./configure --help'
    for details on some of the pertinent environment variables.
       You can give `configure' initial values for variables by setting
    them in the environment.  You can do that on the command line like this:
         ./configure CC=c89 CFLAGS=-O2 LIBS=-lposix
       *Note Environment Variables::, for more details.
    Compiling For Multiple Architectures
       You can compile the package for more than one kind of computer at the
    same time, by placing the object files for each architecture in their
    own directory.  To do this, you must use a version of `make' that
    supports the `VPATH' variable, such as GNU `make'.  `cd' to the
    directory where you want the object files and executables to go and run
    the `configure' script.  `configure' automatically checks for the
    source code in the directory that `configure' is in and in `..'.
       If you have to use a `make' that does not support the `VPATH'
    variable, you have to compile the package for one architecture at a time
    in the source code directory.  After you have installed the package for
    one architecture, use `make distclean' before reconfiguring for another
    Installation Names
       By default, `make install' will install the package's files in
    `/usr/local/bin', `/usr/local/man', etc.  You can specify an
    installation prefix other than `/usr/local' by giving `configure' the
    option `--prefix=PATH'.
       You can specify separate installation prefixes for
    architecture-specific files and architecture-independent files.  If you
    give `configure' the option `--exec-prefix=PATH', the package will use
    PATH as the prefix for installing programs and libraries.
    Documentation and other data files will still use the regular prefix.
       In addition, if you use an unusual directory layout you can give
    options like `--bindir=PATH' to specify different values for particular
    kinds of files.  Run `configure --help' for a list of the directories
    you can set and what kinds of files go in them.
       If the package supports it, you can cause programs to be installed
    with an extra prefix or suffix on their names by giving `configure' the
    option `--program-prefix=PREFIX' or `--program-suffix=SUFFIX'.
    Optional Features
       Some packages pay attention to `--enable-FEATURE' options to
    `configure', where FEATURE indicates an optional part of the package.
    They may also pay attention to `--with-PACKAGE' options, where PACKAGE
    is something like `gnu-as' or `x' (for the X Window System).  The
    `README' should mention any `--enable-' and `--with-' options that the
    package recognizes.
       For packages that use the X Window System, `configure' can usually
    find the X include and library files automatically, but if it doesn't,
    you can use the `configure' options `--x-includes=DIR' and
    `--x-libraries=DIR' to specify their locations.
    Specifying the System Type
       There may be some features `configure' cannot figure out
    automatically, but needs to determine by the type of host the package
    will run on.  Usually `configure' can figure that out, but if it prints
    a message saying it cannot guess the host type, give it the
    `--build=TYPE' option.  TYPE can either be a short name for the system
    type, such as `sun4', or a canonical name which has the form:
    where SYSTEM can have one of these forms:
       See the file `config.sub' for the possible values of each field.  If
    `config.sub' isn't included in this package, then this package doesn't
    need to know the host type.
       If you are _building_ compiler tools for cross-compiling, you should
    use the `--target=TYPE' option to select the type of system they will
    produce code for.
       If you want to _use_ a cross compiler, that generates code for a
    platform different from the build platform, you should specify the host
    platform (i.e., that on which the generated programs will eventually be
    run) with `--host=TYPE'.  In this case, you should also specify the
    build platform with `--build=TYPE', because, in this case, it may not
    be possible to guess the build platform (it sometimes involves
    compiling and running simple test programs, and this can't be done if
    the compiler is a cross compiler).
    Sharing Defaults
       If you want to set default values for `configure' scripts to share,
    you can create a site shell script called `' that gives
    default values for variables like `CC', `cache_file', and `prefix'.
    `configure' looks for `PREFIX/share/' if it exists, then
    `PREFIX/etc/' if it exists.  Or, you can set the
    `CONFIG_SITE' environment variable to the location of the site script.
    A warning: not all `configure' scripts look for a site script.
    Environment Variables
       Variables not defined in a site shell script can be set in the
    environment passed to configure.  However, some packages may run
    configure again during the build, and the customized values of these
    variables may be lost.  In order to avoid this problem, you should set
    them in the `configure' command line, using `VAR=value'.  For example:
         ./configure CC=/usr/local2/bin/gcc
    will cause the specified gcc to be used as the C compiler (unless it is
    overridden in the site shell script).
    `configure' Invocation
       `configure' recognizes the following options to control how it
         Print a summary of the options to `configure', and exit.
         Print the version of Autoconf used to generate the `configure'
         script, and exit.
         Enable the cache: use and save the results of the tests in FILE,
         traditionally `config.cache'.  FILE defaults to `/dev/null' to
         disable caching.
         Alias for `--cache-file=config.cache'.
         Do not print messages saying which checks are being made.  To
         suppress all normal output, redirect it to `/dev/null' (any error
         messages will still be shown).
         Look for the package's source code in directory DIR.  Usually
         `configure' can determine that directory automatically.
    `configure' also accepts some other, not widely useful, options.  Run
    `configure --help' for more details.
    Kann mir jamnd auf deutsch sagen wie die Installation geht?
    Achtung: Dies ist ein alter Thread im HTML und Webmaster Forum
    Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Forum !!!!!

  2. #2
    Forum Guru
    Registriert seit
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings


    uuh - ist mir jetzt grad zu lang für die zeit die ich im mom. hab..
    aber such dir doch ne deutsche anleitung..?

  3. #3
    Registriert seit
    Bei Berlin
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

  4. #4


    Grundlegendes Installations================== diese sind generische Montagevorschriften.  Das ` bauen ' Oberteilindexversuche zusammen, korrekte Werte für die verschiedenen anlagenspezifischen Variablen zu schätzen, die während der Kompilation verwendet werden.  Es verwendet jene Werte, um einen `makefile ' in jedem Verzeichnis des Pakets herzustellen.  Es kann die Akten auch verursachen mit ein oder mehr `.h ', die anlagenspezifische Definitionen enthalten.  Schließlich verursacht ein Oberteilindex` es config.status', das Sie zukünftig laufen lassen können, um die gegenwärtige Konfiguration neu zu erstellen, und ein Akten` config.log ' den Compilerausgang enthalten (nützlich hauptsächlich für Ausprüfen` bauen Sie ' zusammen).  Es kann eine Wahldatei auch benutzen (gewöhnlich genannt ` config.cache ' und mit ` ermöglicht -- cache-file=config.cache ' oder einfach `-C ') die die Resultate seiner Tests speichert, um die Rekonfigurierung zu beschleunigen.  (das Cachieren wird durch Rückstellung gesperrt, um Probleme mit versehentlichem Gebrauch der verjährten Pufferspeicherakten zu verhindern.),  Zu wenn Sie ungewöhnliche Sachen tun müssen, um das Paket zu kompilieren, bitte versuchen Sie, darzustellen aus, wie ` ' könnte überprüfen, ob sie tun Sie, und Postdiffs oder -anweisungen zur Adresse zusammenbauen, die im ` README ' gegeben wird, also sie für die folgende Freigabe betrachtet werden können.  Wenn Sie den Pufferspeicher benutzen und an etwas Punkt` config.cache ' Resultate enthält, die Sie nicht halten möchten, können Sie es entfernen oder redigieren.  Das Akten` ' (oder das ` ') wird benutzt, um ` zu verursachen zusammenbauen ' durch ein Programm, das `autoconf ' genannt wird.  Sie benötigen nur ` ', wenn Sie es ändern möchten, oder Regeneriertes, das ` ' mit einer neueren Version von `autoconf ' zusammenbauen.  Die einfachste Weise, dieses Paket zu kompilieren ist:  1. `cd ' zum, das des Verzeichnis Pakets das Quellenprogramm und Art `./configure ' enthalten, um das Paket für Ihr System zusammenzubauen.  Wenn Sie `csh ' auf einer alten Version von System V benutzen, konnten Sie ` SH/CONFIGURE anstatt schreiben müssen ', um `csh ' vom Versuchen zu zu verhindern durchführen ` zusammenbauen ' selbst.  Laufendes ` bauen ' Nehmen eine Weile zusammen.  Beim Laufen, druckt es das Erklären einiger, auf Anzeigen welche Eigenschaften es überprüft.  2.  Art` bilden ', um das Paket zu kompilieren.  3.  Beliebig führen Art` Überprüfung ' durch, um alle mögliche Selbsttests laufen zu lassen, die mit dem Paket kommen.  4.  Art` bilden anzubringen ', um die Programme und alle mögliche Dateien und Unterlagen anzubringen.  5.  Sie können die Programmbinaries entfernen und Gegenstandakten vom Quellenprogrammverzeichnis, indem sie ` schreiben, bilden sauber '.  die Akten auch verursachte zu entfernen, die ` ' zusammenbauen (also können Sie das Paket für eine andere Art Computer kompilieren), Art` bilden distclean '.  Es gibt auch ein ` bilden Versorger-sauberes ' Ziel, aber das ist hauptsächlich für die Entwickler des Pakets bestimmt.  Wenn Sie es verwenden, können Sie alle Art anderer Programme erhalten müssen, um Akten zu erneuern, die mit der Verteilung kamen.  Compiler- und Wahl===================== einige Systeme erfordern ungewöhnliche Wahlen für Kompilation, oder, daß das ` ', Index zusammenbauen verbinden, weiß nicht ungefähr.  Durchlauf `./configure -- helfen Sie ' für Details über einige der passenden Klimavariablen.  Sie können ` geben zusammenbauen ' Ausgangswerte für Variablen, indem Sie sie im Klima einstellen.  Sie können das auf der Befehlslinie so tun:  /configure CC=c89 Cflags=-o2 LIBS=-lposix * Merken Sie KlimacVariablen::,  für mehr Details.  Kompilierend für mehrfaches Architektur====================================, können Sie das Paket für mehr als eins gleichzeitig kompilieren, das vom Computer freundlich ist, indem Sie die Gegenstandakten für jede Architektur in ihr eigenes Verzeichnis legen.  um dies zu tun, müssen Sie eine Version von ` verwenden bilden ' dieses stützen das ` VPATH ' Variable, wie GNU-` bilden '.  `cd ' zum Verzeichnis, wo Sie die Gegenstand Akten und executables gehen wünschen, das ` laufen zu lassen bauen ' Index zusammen.  ` bauen ' überprüft automatisch auf das Quellenprogramm im Verzeichnis zusammen, daß ` ' ist in zusammenbauen und in `..'., wenn Sie ein ` benutzen müssen, ', das nicht das ` VPATH ' Variable stützt, Sie müssen das Paket für eine Architektur im Quellenprogrammverzeichnis hintereinander kompilieren bilden Sie.  Nachdem Sie das Paket für eine Architektur angebracht haben, vor der Rekonfigurierung für eine andere Architektur bilden Gebrauch` distclean '.  Installation nennt ================== durch Rückstellung, ` bilden anzubringen ' anbringt die Akten des Pakets in `/usr/local/bin ', in `/usr/local/man ', in usw..  Sie können ein Installationspräfix anders als `/usr/local ', indem Sie `, spezifizieren geben zusammenbauen ' das Wahl` -- prefix=PATH '.  Sie können unterschiedliche Installationspräfixe für Architektur-spezifische Akten und Architektur-unabhängige Akten.  Für wenn Sie geben `, bauen Sie ' das Wahl` zusammen -- exec-prefix=PATH ', das Paket benutzt WEG als das Präfix anbringende Programme und Bibliotheken.  Unterlagen und andere Dateien werden ruhiger Gebrauch das regelmäßige Präfix.  Zusätzlich wenn Sie ein ungewöhnliches Verzeichnislayout benutzen, können Sie Wahlen wie ` geben -- das bindir=PATH ' zum Spezifizieren der unterschiedlichen Werte für bestimmte Arten der Akten.  Durchlauf` bauen -- Hilfe ' für eine Liste der Verzeichnisse zusammen, die Sie einstellen können und was Arten der Akten in sie gehen.  Wenn das Paket es stützt, können Sie Programme veranlassen, mit einem Extrapräfix angebracht zu werden, oder Suffix auf ihren Namen, indem es ` gibt, bauen ' das Wahl` -- Programm-prefix=PREFIX ' oder ` -- Programm-suffix=SUFFIX ' zusammen.  Zusatzeinrichtungs================= einige Gesamtvergütungsaufmerksamkeit zum ` -- ErmöglichenEigenschaft ' Wahlen zum ` bauen ' zusammen, wo EIGENSCHAFT ein wahlweise freigestelltes Teil des Pakets anzeigt.  Wie sie können ` auch beachten -- with-PACKAGE ' Wahlen, wo PAKET etwas ` gnu-wie oder ` x ' ist (für das x-Fenstersystem).  Das ` README ' sollte jedes mögliches ` erwähnen -- ermöglichen Sie - ' und ` -- mit - ' Wahlen, die das Paket erkennt.  Für Pakete, die das x-Fenstersystem benutzen, bauen ` ' kann das X normalerweise finden zu umfassen zusammen und Bibliothek ordnet automatisch ein, aber, wenn sie nicht, können Sie das ` benutzen zusammenbauen ' Wahl` -- x-includes=DIR ' und ` -- das x-libraries=DIR ' zum Spezifizieren ihrer Positionen.  Das Systemart========================== dort zu spezifizieren kann einige Eigenschaften sein, die ` ' kann nicht heraus automatisch darstellen zusammenbauen, aber Notwendigkeiten, nach der Art des Wirtes festzustellen das Paket an laufen läßt.  Normalerweise bauen ` ' kann dieses heraus darstellen zusammen, aber, wenn es eine sagende Anzeige druckt, daß es nicht die Wirtsart schätzen kann, geben Sie ihm das ` -- build=TYPE' Wahl.  ART kann entweder ein kurzer Name für die Systemart, wie ` sun4 ' oder ein kanonischer Name sein, der die Form hat:  CPU-Firma-System, wo SYSTEM eine dieser Formen haben kann:  OS-Kern-OS sehen das Akten` config.sub ' für die möglichen Werte jedes Feldes.  Wenn ` config.sub ' nicht in diesem Paket umfaßt wird, dann braucht dieses Paket nicht, die Wirtsart zu kennen.  Wenn Sie _ Gebäude_ Compilerwerkzeuge für das Kreuz-Kompilieren sind, sollten Sie das ` benutzen -- die target=TYPE' Wahl zum Vorwählen die Art des Systems, das sie Code für produzieren.  Wenn Sie _ Gebrauch _ ein Kreuzkompiler wünschen, erzeugt der Code für eine Plattform, die zu der Bauplattform unterschiedlich ist, Sie sollte die Wirtsplattform (d.h., die auf, welchem die erzeugten Programme schließlich laufen gelassen werden), mit ` spezifizieren -- host=TYPE '.  In diesem Fall sollten Sie die Bauplattform mit ` auch spezifizieren -- build=TYPE ', weil in diesem Fall es möglicherweise nicht möglich sein kann, die Bauplattform (sie bezieht einfache manchmal, Testprogramme mit ein zu kompilieren und laufen zu lassen, und dieses kann nicht getan werden, wenn der Kompilator ein Kreuzkompiler ist) zu schätzen.  Das Teilen fällt ================ zurück, wenn Sie Default-Werte für ` einstellen möchten zusammenbauen ' Indexe, um zu teilen, können Sie ein benanntes ` des Aufstellungsortoberteilindexes ', das Default-Werte für Variablen wie ` cm ', gibt, das cache_file ` ' und `präfix ' verursachen.  ` bauen ' sucht ` PREFIX/share/ ', wenn es besteht, dann ` PREFIX/etc/ ' zusammen, nach wenn es besteht.  Oder, Sie können das Klimavariable des ` CONFIG_SITE einstellen ' zur Position des Aufstellungsortindexes.  Eine Warnung:  nicht alles ` bauen ' Indexe suchen nach einem Aufstellungsortindex zusammen.  Die Klimavariablen=====================variablen, die nicht in einem Aufstellungsortoberteilindex definiert werden, können in das Klima eingestellt werden, das geführt wird, um zusammenzubauen.  Jedoch können einige Pakete laufen zusammenbauen wieder während des Baus, und die kundengebundenen Werte dieser Variablen können verloren werden.  um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie sie im ` einstellen zusammenbauen ' Befehlslinie mit ` VAR=value '.  Z.B.:  /configure CC=/usr/local2/bin/gcc veranläßt das spezifizierte GCC, als der c-Compiler benutzt zu werden (es sei denn es im Aufstellungsortoberteilindex überlaufen wird).  ` bauen ' Anforderung======================` zusammenbauen ' erkennt die folgenden Wahlen, um zu steuern zusammen, wie es funktioniert.  ` -- Hilfen' `-h ' Druck, den eine Zusammenfassung der Wahlen zum ` ' zusammenbauen und nehmen heraus.  ` -- Versions' `-V ' Druck, den die Version von Autoconf verwendete, das ` zu erzeugen zusammenbauen ' Index und Ausgang.  ` -- Pufferspeicher-file=FILE ' ermöglichen dem Pufferspeicher:  verwenden Sie und speichern Sie die Resultate der Tests in der AKTE, traditionsgemäß ` config.cache '.  ORDNEN Sie Rückstellungen zu `/dev/null ' ein, um das Cachieren zu sperren.  ` -- Configpufferspeicher' `-C ' alias für ` -- cache-file=config.cache '.  ` -- ruhiges ' ` -- leises ' `-q ' drucken nicht das Anzeigensagen, welche Überprüfungen durchgeführt werden.  um allen normalen Ausgang zu unterdrücken, adressieren Sie ihn zu `/dev/null ' um (alle mögliche Fehlermeldungen werden noch gezeigt).  ` -- srcdir=DIR ' suchen nach dem Quellenprogramm des Pakets im Verzeichnis DIR.  Normalerweise bauen ` ' kann dieses Verzeichnis automatisch feststellen zusammen.  ` bauen ' annimmt auch irgendein anderes zusammen, nicht weit nützlich, Wahlen.  Durchlauf` bauen zusammen -- helfen Sie ' für mehr Details

  5. #5
    Registriert seit
    Bei Berlin
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings


    wie soll ihc das jetzt verstehen

Ähnliche Themen

    Von unbekannt im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 20:10
  2. hilfe bitte
    Von im Forum HTML & CSS Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.05.2007, 14:25
  3. Hilfe bitte
    Von im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2007, 09:57
  4. bitte um hilfe
    Von im Forum HTML & CSS Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2007, 14:58
  5. Bitte Hilfe
    Von im Forum Computer - Internet Forum
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 09.06.2005, 23:13



  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein