Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: WoW süchtig

  1. #1
    Sendeer
    Gast

    Standard WoW süchtig

    Hallo Leute.

    Ich habe wiedermal wie so oft auch die nacht durchgespielt.
    Ich spiele meist mehr als 20 stunden am stück wow von der arbeit bin iich sei monaten krank geschrieben , ja ich bin zwar echt blutkrank und wenns mir schlecht geht darf ich mich nicht anstrengen aber das ist nicht der fall.

    Ich komm nichtmehr von WoW weg.
    Ich will garnicht schlafen gehen weil ich dann den komplex hab das ich zu spät wieder aufwache und alle anderen mich beim leveln überholen.
    Meine Freundin ist deswegen auchschon gegangen ich habe schon versucht nichtmehr zu spielen aber ich schaff es nicht (klingt komisch -.-). Wenn ich z.b wieder arbeite gehe bin ich ständig abgelenkt weil ich nur an wow denke usw.

    Kann man sich mit diesem problem an einen Psychologen wenden oder gibts da etwas anderes? ich will zwar spielen aber es zerstört mir mein leben...

    Hat jemand vielleicht das gleiche durchgemacht ( klingt hart "durchgemacht" ) ne ich meine es ist echt wie eine droge .. Im echten leben geht alles schief und in WOW bin ich jemand so kommts mir vor...

    Hilfe :/
    Achtung: Dies ist ein alter Thread im HTML und Webmaster Forum
    Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Forum !!!!!

  2. #2
    Sweet_Angel
    Gast

    Standard AW: WoW süchtig

    klar kannst du deswegen zum psychologen gehen, würde ich dir sogar sehr anraten, sonst geht dein leben den bach runter. ich war zwar noch nie spielsüchtig, aber chatsüchtig, ich hing den ganzen tag vorm pc, fing morgens an und hörte erst spät abends wieder auf, ich hatte den vorteil das ich im home office gearbeitet habe und nebenbei meine sucht ausleben konnte. aber irgendwann bekam ich immer mehr streit mit meinem mann und da klickte es bei mir, ich habe anfangen auch wenn es mir schwer ,sehr sehr schwer fiel, die chatprogramme nicht zu starten. nach einer zeit war es dann nicht mehr so schlimm. ist wie aufhören zu rauchen unternehme einfach mehr, geniesse das leben und lasse den pc aus, bitte jemanden dir zb das modem wegzunehmen und es dir auf keinen fall auszuhändigen...vielleicht kannst du dich so lösen, sollte das nicht gehen, überlege es zur therapie zu gehen.

  3. #3
    König(in)
    Registriert seit
    09.08.2007
    Beiträge
    1.340
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard AW: WoW süchtig

    Wenn ihr ne Fritzbox habt, Internetsperre einstellen und sie von einer Vertrauensperson sperren lassen. Dann kannst du z.B. 3 Std. spielen und danach kannst nichts anderes im Internet mehr machen. Dann musst du dir die Zeit einteilen, in der du das Internet am Tag nutzen kannst.

  4. #4
    Forum Guru Avatar von synaptic
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    Butzbach-Wiesental
    Beiträge
    10.901
    Danke
    45
    Bekam 48 mal "Danke" in 46 Postings
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: WoW süchtig

    werd dir doch einfach mal darüber klar, das du bei deiner WoW-sucht einfach zu viel geld in andere taschen pumpst! davon hast du nicht wirklich was, außerdem hat wow ne shice grafik (allein schon am RL oder sogar an Guild Wars gemessen) so toll ist WoW nicht und du musst auf jeden fall zu nem psychologen, der dich von dieser sucht wegbringt, jede sucht ist eine verdammte krankheit und sollte professionell behandelt werden, wenn man sie selber nicht besiegen kann. ich weiß wovon ich da rede, denn ich war selber jahrelang süchtig- zwar nicht nach computerspielen, aber nach drogen und dazu hab ich noch exzessiv guild wars gezockt und war sponsored by hartz4! keine perspektive, kein vorankommen und dann noch süchtig... is ne verdammt heftige leben zerstörende mischung. und nur mal nebenbei bemerkt, es gibt immer jemanden, der besser ist als du, jemanden der schneller levelt, besser fremdsprachen spricht, eher dinge kapiert, besser kochen kann... usw usw die liste könnt ich nahezu unendlich weiterführen und letztlich soll dadurch nur eines klarwerden: find dich damit ab! es gibt nichts auf der welt, wofür es sich lohnt süchtig zu werden und das bisher aufgebaute in schutt und asche zu legen oder verkommen zu lassen!
    KEIN support via pn, email, messenger oder falsch geposteten threads
    Futter für deine Schnuffelzwerge gibts bei den Schnuffelzwergen TOP Qualität, also klicken und kaufen

  5. #5
    Interessierte/r Avatar von Stefan Bender
    Registriert seit
    07.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    104
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Beitrag AW: WoW süchtig

    Hallo,

    ich gebe synaptic da vollkommen Recht.

    Warum musst du immer besser sein bei WOW, als deine Anderen "Freunde" (kennst du diese nur von WOW oder auch "Offline"?).

    Vor allem gibt es ja auch verschiedene Programme, die es ermöglichen bei WOW schnell zu leveln. Oder du spielst immer in einer Gruppe und kommst dadurch auch schnell voran. Deswegen können die Anderen auch schneller sein.

    Ich habe auch mal WOW gespielt und kann dazu nur sagen: Geldverschwendung! Dieses Spiel war nach einer oder nach zwei Wochen für mich uninteressant. Dann leg die ca. 15,00 EUR pro Monat lieber auf ein Sparkonto mit 4% an! Oder hättest damit mit deiner Freundin etwas gemacht!

    Vor allem:
    Wenn deine Sucht während deiner Beziehung kam: WARUM??? Wenn ich vor dem PC eine Freundin gehabt hätte, dann hätte ich bestimmt keine Sucht bekommen und ich würde mich auch mit dem PC nicht so gut auskennen !

    Denk daran:
    "Der PC nimmt und der PC gibt, leider nimmt er viel zu viel!"

    Schicke eine E-Mail an Blizzard und lass dich sperren! Geht bestimmt wie bei den Spielcasinos (habe ich mal mitbekommen). Da kannste dich auch auf eine Liste setzen lassen und kommst in kein einziges Casino mehr rein (sogar Weltweit).
    Das müsste bestimmt auch bei WOW gehen.

    Hat Blizzard dazu noch nichts geschrieben? So viel ich weis hat China bereits etwas dagegen unternommen, als mal einer am PC tot umgefallen ist, weil er zu viel im Internet (war es vielleicht sogar WOW???) gespielt hat. Seitdem muss jeder alle 2 Stunden eine halbe oder eine ganze Stunde vom PC weg (es gibt eine Sperrfunktion). Hat damals meines Wissens auch Blizzard eingerichtet. In Deutschland kommt nur ab und zu eine Meldung mit: "Achtung! Sie spielen bereits seit über 2 Stunden!". => Toll bringt natürlich wieder sehr viel.

    Ein Psychater hilft dir bestimmt. Aber natürlich nur gegen Bares.

    Gruß

    Stefan
    Bender's Notizblog - Wie ging das nochmals?
    Kostenlose Counter selbst erstellen

    Impressum nötig? Mehr Info's direkt beim Staat: http://www.bmj.de/musterimpressum (PDF-Datei)

    "Das Leben ist ein scheiß Spiel, aber die Grafik ist Geil!"

  6. #6
    Sweet_Angel
    Gast

    Standard AW: WoW süchtig

    ist nicht immer so das ne therapie geld kostet, ich habe auch mal eine wegen angstzuständen gemacht, wurde übernommen von der krankenkasse. bei spielsucht bin ich da nicht 100% sicher, aber ich denke das geht auch. ok muss man sich mal erkundigen. weil meisst beginnt ne therapie nicht sofort (ca drei monate warten), war jedenfalls bei mir nicht so, obwohl ich diese dringend gebraucht hatte damals.

  7. #7
    Forum Guru Avatar von Carolyn
    Registriert seit
    31.05.2003
    Beiträge
    10.723
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings
    Blog-Einträge
    11

    Standard AW: WoW süchtig

    Du hast den ersten und vielleicht wichtigsten Schritt getan, Sendeer: Du hast erkannt, dass Du ein Problem hast und willst davon weg. Und Du bist bereit Hilfe anzunehmen. Das ist SEHR wichtig!

    Ob Du nun wirklich süchtig bist oder noch nicht kann hier niemand sagen. Die Grenzen sind fliessend. Helfen kann Dir dabei aber sicherlich ein Psychologe oder Psychotherapeut. Denn es geht ja nicht nur darum, dass Du von WoW wegkommst, der Grund, warum Du so exzessiv spielst muss ja herausgefunden und behoben werden. Sonst könnte es Dir passieren, dass Du WoW nur durch etwas anderes ersetzt und das wäre ja nicht zielführend.

    Du kannst Dich damit definitiv an einen Arzt wenden, genau dafür sind sie da: Um Probleme zu lösen, mit denen man selber nicht klar kommt. Ich würde auch nicht davon aus gehen, dass das für Dich mit Kosten verbunden ist. Wenn Du einen Hausarzt hast kann der Dir genauso eine Überweisung ausschreiben wie zu einem Hautarzt oder einem Diabetologen oder einem HNO-Arzt oder... und es kostet Dich ausser der Praxisgebühr gar nichts. Zu einem Psychotherapeuten kannst Du aber auch direkt gehen, da musst Du Dich nicht überweisen lassen. Such Dir einfach einen aus dem Branchenbuch (falls Du keinen kennst oder sonstwie in der engeren Wahl hast) und rufe dort an um einen Termin zu einem Erstgespräch. Das ist noch vollkommen unverbindlich und dient dazu, dass der Doc und Du euch sozusagen beschnuppern könnt, ob er Dir helfen kann (es gibt verschiedene Spezialisierungen, stehen aber evtl. auch schon im Branchenbuch) und ob Du ihn gut genug "riechen kannst", damit Du Dich ihm auch anvertrauen kannst und die Behandlung Erfolg hat. Erst danach beginnt die eigentliche Therapie mit zunächst mal (ich glaube) 25 Sitzungen. Die werden ohne weiteres von der Krankenkasse übernommen.

    Es gibt Psychotherapeuten, die machen zunächst mal ein Erstgespräch und setzen Dich dann auf eine Warteliste, das ist richtig. Davon bin ich früher auch ausgegangen. Aber ich war vor kurzem bei einer Therapeutin, die einen nur annimmt, wenn sie auch Zeit hat, sonst macht sie gar keinen Termin für eine Erstbesprechung. Es geht also auch anders. Du musst nur den Mut und die Entschlusskraft aufbringen, das anzupacken und durchzuziehen. Dann bekommst Du das auch in den Griff!
    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.

    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  8. #8
    Azubi(ne)
    Registriert seit
    26.11.2008
    Ort
    Barver
    Alter
    23
    Beiträge
    71
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard AW: WoW süchtig

    Ein Kumpel hatte das auch mal seine Eltern haben in dann zum Psychologen geschickt jetzt spielt er garkein PC mehr und hat noch nich ma merh einen
    Geändert von moehren (21.12.2008 um 23:32 Uhr)
    JUNG|BRUTAL|GUTAUSSEHEND

  9. #9
    Prinz(essin) Avatar von -Bambino-
    Registriert seit
    21.12.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    865
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: WoW süchtig

    Im Internet haben bei YouTube einige Leute ein Video gedreht wie sie mit ihrer Sucht aufhöhren.
    Und das gleich mit nem Wettbewerb verbunden wer seine WOW CD am besten Kaputt macht.

    Zerbrich die CD, Sperre deine Internetseiten die mit WOW zu tun haben, richte dir feste Zeiten zum Internet surfen ein.

    Und such dir nen anstndigen Sport, dann wird alles wieder gut...

    Ein Glück habe ich noch nie in meinem Leben WOWO gespielt, und werde damit auch nicht anfangen...

    Gruß
    Phil
    wert.TeeeX.de
    Wie gut ist die technische Umsetztung deiner Website wirklich?
    Teste es!

  10. #10
    Youngster
    Registriert seit
    25.09.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard AW: WoW süchtig

    hallo,

    ich hatte mal eine Phase, wo ich nur noch am Chatten war. von morgens bis abends sozusagen bzw. eher die ganze Nacht durch.
    hab auch gedacht, dass das Chat-Sucht wäre. eines Tages ist mir aufgegangen, dass das so ned weitergehen kann. und ich hab mir überlegt, was eigentlich los ist, warum ich permanent in diesen Chats rumhänge. die Gründe hatten mit Internet oder PC gar nix zu tun. dann bin ich hingegangen und hab an mir bzw. den Probleme gearbeitet.
    heute chatte ich gar nicht mehr. über Messenger rede ich ausschließlich mit Menschen, die ich auch real kenne und das auch nicht mehr so ausgiebig wie früher. Telefon oder real ist einfach besser.

    lieber Sendeer,

    ich würde Dir ebenfalls raten, nach den Gründen zu suchen und aktiv was dagegen zu tun.
    da würde ich meinen Vorschreibern durchaus zustimmen, dass Du mit dem Erkennen, dass da ein Problem ist, schon den ersten Schritt zur Besserung getan hast. Ich wünsche Dir alles Gute.

    Grüße
    speeedy

Ähnliche Themen

  1. Süchtig nach Klingeltönen, SMS und allem rund ums Handy?
    Von Biancamarie im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.02.2005, 23:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •