Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Kurzvortrag

  1. #1
    Schrecke
    Gast

    Standard Kurzvortrag

    Hi leute

    Ich muss in der Schule ne kurzvortrag über ne Bewerbung halten und da muss ich unter anderen beantworten welche Bedeutung hat das Vorstellungsgespräch für den Bewerber. Was würden ihr da sagen? Welche Bdeutung hat für euch ein Vorstellunggespräch?


    Danke Schrecke
    Achtung: Dies ist ein alter Thread im HTML und Webmaster Forum
    Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Forum !!!!!

  2. #2
    Meister(in)
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    253
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard

    Das Erfahren der gegenseitigen Vorstellungen und Einsicht, ob diese erfüllt werden oder nicht.

    Wenn also der Chef Vorstellungen hat die ich nicht erfüllen kann, kommt keine Geschäftsbeziehung zu stande - andersherum natürlich genauso. Die Bedeutung eines Vorstellungsgesprächs für mich ist einfach das Austauschen der beruflichen Vorstellungen beider Parteien. (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) So kann man dann evtl. Kompromisse schließen, getrennte Wege gehen oder generelle Übereinstimmung finden.
    "Jeder hat so viel Recht, wie er Gewalt hat." - Baruch de Spinoza

  3. #3
    lalala1
    Gast

    Standard

    Die Bedeutung ist finde ich relativ unterschiedlich. Kommt auf den Charakter drauf an, und darauf wie wichtig jemanden dieses Vorstellungsgespräch ist.


    Ich hatte ne Zeit da waren mir Vorstellungsgespräche nicht wichtig, und ich ging total relaxed an die Sache ran, mit nem Grinsen sozusagen.

    Dann gabs ne Zeit da war mir jedes Vorstellungsgespräch wichtig.
    Da habe ich mich immer ins Zeug gelegt, hatte nasse Hände, und wenig Selbstvertrauen.

    Und nun, wenn ich einen Nebenjob suche wies schon war, und ein Vorstellungsgespräch habe grins ich dabei, weils mir nicht wichtig ist da ich schon seit Jahren einen fixen, und sicheren Job habe.

    Also würde ich im grossen und ganzen sagen es kommt immer drauf an wie wichtig dem Typ der Job ist.
    Also die Bedeutung ist immer unterschiedlich.
    Manchmal bedeutet sie alles, und manchmal nix.
    Kommt auch immer darauf an um welchen Job es sich handelt.
    Wenn man jahrelang auf etwas hingearbeitet hat, oder von etwas geträumt hat, und sich dann nun die Chance bietet, wird man wohl alles tun um beim Vorstellungsgespräch zu brillieren.

    Hoffe geholfen zu haben.

  4. #4
    Forum Guru Avatar von driver
    Registriert seit
    10.04.2006
    Alter
    34
    Beiträge
    20.729
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard

    kommt auch immer drauf an wie groß die firma sind. ich hatte z.b schon einige
    (damals für praktikas oder so nebenbei) bei kleineren firmen bzw geschäften.
    da gings nur drum sich kurz zu beschnubbern. nachdema kurz seinen lebenslauf
    wiederholt hat ging eigentlich die quatscherei los ober irgendwelche hobbys
    oder computerspiele die der jeweilige gegenüber auch ganz toll findet...

    bei großen firmen sitzen meistens schonmal mehrere leute mit am tisch.
    bei dem letzten in der firma wo ich jetzt arbeite warns insgesamt 4 leute glaub ich.
    teamleitung, projektleitung, personal... etc. da muss ma dann nicht nur den
    lebenslauf beschreiben sondern sich auch vielen fragen zu sich selber und
    zur späteren arbeit beantworten. da gehts also darum den mitarbeiter einschätzen
    zu können. wie kann er sich präsentieren, wie geht er mit anderen menschen um,
    wirkt er selbstbewusst, kann er "reden"... etc.
    >> die icq-schreiberlinge bitte dies hier beachten



    1679 entdeckte Gottfried Wilhelm Leibniz das Binärsystem, bei einem Gespräch mit seiner Mutter: "Ja..., Nein..., Nein..., Nein..., Ja..., Ja..., Nein..."

  5. #5
    Xv7
    Gast

    Standard

    es kommt eben auch auf die Art der Bewerbung drauf an.
    Manche Bewerbungen sind sehr schlicht, und bei vielen ists ein harter langer Kampf, wie mein Vorredner schon sagte.

    Ich würde auch einbringen, dass viele arbeitslose sich bei Bewerbungsgesprächen extradoof benehmen, um nur nicht genommen zu werden.
    Warum sollen sie auch arbeiten gehen, 40 Stunden die Woche, wo sie ja so auch genug arbeitlosen bekommen.nur wegen 200-300 Euro mehr arbeiten zu gehen zahlt sich nicht aus.

    Also so seh ich das nicht, ich arbeit ja auch. Aber ich kann viele Leute verstehen, dies so sehn.
    Nur diese dürfen nicht vergessen: Irgendwann mal gibts vieleicht keine arbeitslosen mehr, und wer nimmt einen dann noch wenn man so lange Hackenstadt war. Auch sollte man an die Pension denken.
    Das liebe Alter kommt schneller als man denkt, und dann reichts vieleicht noch nichtmal für nen Gehstock.

    Naja bin ein wenig vom Thema abgewichen, darum gute Nacht.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •