Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Physik

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Physik

    Ein Flugzeug fliegt mit konstanter Geschwindigkeit von 900km/h in einer Höhe 5400m und verliert ein Rad, wie weit wird es vom Standpunkt abgetrieben? Was wäre, wenn es zu diesem 20km/h Gegenwind gäbe?


    Ich raff da gar nichts, also ehrlich 11. Klase, da sollte man mehr erwarten, aber ich hab gar nicht aufgepasst und.... könnt ihr mir das erklären, wie ich da rechnen muss, welche Formeln überhaupt??

    Hilfe
    Achtung: Dies ist ein alter Thread im HTML und Webmaster Forum
    Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Forum !!!!!

  2. #2
    Großmeister(in)
    Registriert seit
    06.10.2006
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    507
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard

    ist das ne fun-frage? also ehrlich ... ich bin 10. und das is easy

    1. Kein Flugzeug, dass mit 900 km/h fliegt, hat seine Räder draußen ... wenn doch müsste man da einen Widerstand berechnen und dafür brauchst du mehr vorgaben

    2. 900 km nach vorne ; 20 km zurück --> 880 km/h

  3. #3
    Forum Guru Avatar von Carolyn
    Registriert seit
    31.05.2003
    Beiträge
    10.723
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings
    Blog-Einträge
    11

    Standard

    Starfighter, es geht wohl eher darum, wie weit das Rad fliegt, bis es auf dem Boden aufprallt. Dass die Aufgabenstellung an der Realität ein bisschen vorbei geht, ist da nicht wichtig. (Außer man geht von einem Unfall aus, einer Fehlfunktion der Räder. Dann wird es plötzlich interessant, wo man das Rad suchen sollte... )

    Gast, trotzdem fürchte ich fehlen Dir ein paar Angaben, nämlich das Gewicht des Rades und der Luftwiderstand. Ein federleichtes Rad würde ja wohl anders fallen als eines aus massivem Blei.

    Wie das aber genau zu rechnen ist, weiß ich leider nicht (mehr), zu lange her.
    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.

    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  4. #4
    Prinz(essin) Avatar von Lizzard
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    788
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings

    Standard

    Carolyn,
    ich muss dich leider enttäuschen
    Da schätzungsweise der Luftwiderstand zu vernachlässigen ist, ist auch die Masse des Körpers belanglos. (Im Vakuum fallen alle Körper gleich schnell)
    Allerdings kann ich die Aufgabe auch nicht lösen, ich kann aber ziemlich sicher sagen, dass die Angaben reichen, um die Aufgabe im gewissen Rahmen zu lösen. Formeln... da würd ich doch glatt mal in die Formelsammlung kucken! Ich kann dir nur sagen, dass es eine parabelförmige Flugbahn ist, aber ob dir das weiterhilft
    Sometimes you have a programming problem and it seems like the best solution is to use regular expressions; now you have two problems.

  5. #5
    Forum Guru Avatar von Carolyn
    Registriert seit
    31.05.2003
    Beiträge
    10.723
    Danke
    0
    Bekam 0 mal "Danke" in 0 Postings
    Blog-Einträge
    11

    Standard

    Lizzard, wenn man davon ausgeht, dass der Luftwiderstand zu vernachlässigen ist, dann ist die Masse unwichtig, das ist richtig. Ich bin nur gewohnt sehr genau und auch an die Kleinigkeiten zu denken, von berufswegen sozusagen. Da bin ich die vereinfachten Aufgabenstellungen in der Schule nicht mehr gewohnt. *g*
    Ich weiß nicht, wer oder was ich bin. Ich weiß nur, dass ich tue, was ich tun muß, nicht mehr und nicht weniger.

    Zitat aus "Gildenhaus Thendara", Dritter Teil, Ende 3. Kapitel

  6. #6
    Gast

    Standard

    1.
    Man muss zuerst ausrechnen wielange das Rad braucht bis es auf den Boden aufschlägt:
    s=a/2*t^2
    t=(2s/a)^(1/2) a ist in diesem Fall die Erdbeschleunigung (g=9,81m/s^2) und s ist die Fallhöhe (5400m)

    Das Rad fliegt gleichförmig mit der Abwurfgeschwindigkeit weiter d.h.
    v=s/t
    s=v*t
    v ist 900km/h (nicht vergessen in m/s umzurechnen) t ist die oben bestimmte Falldauer
    s ist der Weg den das Rad vom Abwurfpunkt abgetreiben wird...
    Gilt natürlich alles nur wenn Reibung vernachlässigt wird.

    Zu dem Fall mit Gegenwind fehlen die nötigen Daten. Da:
    1. Das Flugzeug trotzdem mit 900km/h fliegt
    2. Der Reifen auch noch während des Fallens abgebremst wird->(negativ)beschleunigte Bewegung
    wie stark dieses Abbremsen aussieht kann man aber so nicht sagen
    hat mit der Reibung zwischen Wind und Reifen zu tun

    d.h. Fall ohne Reibung: genausoweit wie ohne Gegenwind
    Fall mit Reibung: auf jeden Fall kürzer als ohne Gegenwind

Ähnliche Themen

  1. Physik:(:(
    Von rose111 im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 21:54
  2. Physik HELP!!!!!!!!!!!
    Von clina im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.06.2007, 15:09
  3. Physik...
    Von Kate17 im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.05.2007, 14:07
  4. Physik
    Von angi im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2006, 21:11
  5. Physik/Motorkraft
    Von peddy im Forum Off Topic und Quasselbox
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.2006, 13:35

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •